Morgens früh um 6 Uhr starteten wir in Tannheim. Bei einigen fielen schon kurz nach dem Start die Augen wieder zu, da es doch noch recht früh war. Der andere Teil machte erst einmal etwas passende Musik – Blasmusik – und läutete mit dem ersten Bier den Tag ein. In Pottenstein angekommen machte sich ein Teil auf den Weg zur Sommerrodelbahn, der andere zur Teufelshöhle. Nach ein paar netten Stunden und mit gestärktem Bauch traten wir die letzten Kilometer zum Ziel an. In Dresden angekommen machten wir uns – nachdem die Zimmerverteilung und das Abendessen vorbei war –auf in die Altstadt zur Kneipen und Irish Pub Tour. Es war sogar möglich, ein wenig von „Aha“ zu hören, die zu diesem Zeitpunkt ein Konzert in Dresden abhielten. Einige entschieden sich noch in den Club „Standesamt“ zu gehen. Doch leider konnten wir noch keine Musikerhochzeit für dieses Jahr vereinbaren.

Am zweiten Tag war eine Stadtführung angesagt. Die erste Etappe legten wir mit dem Bus zurück. So konnten wir uns noch ein wenig ausruhen, bevor es zu Fuß weiterging. Danach hatten wir Zeit zur freien Verfügung und einige besuchten zum Beispiel das Innere der Frauenkirche, die Aussicht der Elbterrassen und etwas Shopping war angesagt, bevor es zurück zum Hotel ging und jeder sich frisch für den Abend machen konnte. Der Großteil der jungen Fraktion entschied sich für Italienisch in der l’Osteria mit wagenrädergroßen Pizzen bei denen Jeder so gut satt wurde, dass der Aufzug vom Hotel uns zu sechst nicht mehr transportieren wollte. Dann ging es wie auch schon am Tag zuvor über die Friedrich-August-Brücke in die Altstadt und wir hatten die Möglichkeit ein kostenloses Konzert von Kraftclub am Ufer der Elbe zu erhalten.

Am dritten Tag traten wir die Heimreise an. Ein paar waren noch vom Abendbesuch in der Disco so motiviert, dass es morgendliche Malle Party-Hits zu hören gab. In Bayreuth machten wir Mittag und Jeder hatte Zeit zur freien Verfügung, um sich ein wenig in Bayreuth umzusehen, ein Mittagessen oder ein Eis zu sich zu nehmen bevor zum Endspurt in Richtung Heimat ging.