Am vergangenen Samstag zog der Musikverein Tannheim bei seinem traditionellen Jahreskonzert zahlreiche Besucher in seinen Bann.

 Den Auftakt des Konzertabends übernahm die Jugendkapelle Illertal-Rottal unter der Leitung von Petra Springer. Unsere jungen Musiker zeigten, dass wir uns keine Sorgen um guten Nachwuchs im Musikverein machen müssen und stimmten den Konzertabend klangvoll mit dem Stück „Faber Suite“ ein. Nach dem gelungenen Solo von Pius Graf am Xylophon mit dem bekannten & allseits beliebten Solo „Zirkus Renz“ ging es bereits mit der ersten Ehrung dieses Abends los. Petra Springer wurde für ihre engagierte 20-jährige aktive Tätigkeit als Dirigentin der Jugendkapelle Illtertal-Rottal geehrt. Natürlich liesen es sich die stellvertretenden Vertreter der Mitgliedergemeinden (Tannheim, Oberopfingen, Kirchdorf, Berkheim, Rot an der Rot und Heimertingen) nicht nehmen Petra Springer im Namen Ihrer Kapellen zu danken und auch die Jugendlichen der JuKa applaudierten Ihrer Peti mit Standing Ovations.

Nach einer kurzen Umbaupause nahmen die 50 Musikerinnen und Musiker der Musikkapelle Tannheim unter der bewährten Leitung von Kurt Graf auf der Bühne Platz. Durch das Programm führte in gewohnter Manier Andrea Wild. Los ging es mit der spannenden Ouvertüre „Monumentum“ des österreichischen Komponisten Martin Scharnagl. Mit dem fröhlichen und schwungwollen Werk „Sbandiamo“ des bekannten Komponisten Jacob de Haan lud der Musikverein seine Zuhörer zu einer Reise zum gleichnamigen Blasmusik-Veranstaltung in der mittelalterlichen Stadt Gubbio nach Italien ein.

Nach der Pause ging es mit dem gleichnamigen Stück in die traumhafte Berglandschaft „Red Rock Mountain“ in Pennsylvania und wir schwelgten ein wenig in Erinnerungen an das diesjährige Wertungsspiel in Haidgau bei dem wir bereits einige Zuhörer an das strahlenden Panorama der roten Berglandschaft der US-Ostküste bei Sonnenaufgang entführen durften. Anschließend ging es in die österreichische Hauptstadt Wien und das bunte „Wiener Praterleben“ bevor es mit einer der populärsten Marschkompositionen für Blasorchester dem „Castaldo Marsch“ weiter ging.

Danach entführten die Musiker ihre Zuhörer in die wunderschöne Landschaft der Tiroler Berge mit dem Stück „Terra di Montagne“, bevor es weiter nach Österreich zur allseits beliebten Kaiserin Sissi mit dem gleichnamigen Stück „Kaiserin Sissi Marsch“ von Timo Dellweg ging. Zum offiziellen Ende Konzertprogramms ging es auf ein kleines Abenteuer, der Legende von der Santo Cristo de Maracaibo. Mit dem Stück „The Legend of Maracaibo“.

Nun standen die diesjährigen Ehrungen an, bei denen dieses Jahr gleich 9 Musiker für ihre aktive Tätigkeit im Musikverein Tannheim gedankt wurde. Ihr 10-jähriges Jubiläum durften Magnus Reisch, Theresa Schöllhorn und Sebastian Steinhauser an diesem Abend feiern. Danach kam gleich ein etwas größerer Sprung in die 40-jährige aktive Tätigkeit und Otto Rehm, Ludwig Kloos und Max Stützle wurde für ihr Engagement gedankt. Für 50 Jahre aktive Tätigkeit, quasi ein halbes Jahrhundert wurden Roland Reisch, Martin Kohler und Franz Wohnhaas für ihre langjährige Treue und Kameradschaft zum Musikverein geehrt und natürlich ließen es sich die Musikkameraden nicht nehmen ihren geehrten Musikern mit der Polka „Ein halbes Jahrhundert“ zu Danken.

Mit den bekannten „Jubelklängen“ verabschiedete sich der Musikverein bei allen Zuhörern mit großem Applaus und als Zugabe gab’s das Weihnachtsstückchen „Feliz Navidad“, mit dem die Zuhörer in die letzte Woche vor Weihnachten verabschiedet wurden.

Ein herzliches Dankeschön an die Musikantinnen und Musikanten für die viele Probenarbeit und an alle Helfer, die rund um das Konzert im Einsatz waren. Zu guter Letzt ein besonderes Dankeschön an die viele Zuhörer, die den Klängen der Kapelle lauschten.

Ein Termin gleich zum Vormerken: Am 30. März 2019 findet das Bockbierfest des Musikverein Tannheim im Dorfgemeinschaftshaus statt.