Am vergangenen Samstag zog der Musikverein Tannheim bei seinem traditionellen Jahreskonzert zahlreiche Besucher in seinen Bann.

Den Auftakt des Konzertabends übernahm die Jugendkapelle Illertal-Rottal unter der Leitung von Petra Springer. Mit den Stücken „Journey trough the Highlands“, „My Dream“ ein Solo an der Trompete von Thomas Imhof, dem „Nussknacker“ und „Heal the world“ zeigten die jungen Musiker, was sie in ihrer Ausbildung gelernt haben.

Nach einer kurzen Umbaupause nahmen die 50 Musikerinnen und Musiker der Musikkapelle Tannheim unter der Leitung von Kurt Graf auf der Bühne Platz. Durch das Programm führte in gewohnter Manier Andrea Wild.

Los ging es mit der Ouvertüre zur gleichnamigen Operette „Wiener Frauen“ eine der ersten und bemerkenswert erfolgreichen Operetten aus Franz Lehárs Feder, mit der die Musikanten die Konzertbesucher fröhlich und spannend zu einem besonderen Konzertabend einluden. Danach ging es mit dem Konzertmarsch „Hoch Heidecksburg“ weiter. Anschließend entführte die Musikkapelle Tannheim ihre Besucher mit der Operette „Viva Belcanto“ nach Italien und lud zum mitsingen bekannter Weisen aus Italien wie „Capriccio Italiano“, „Gefangenenchor aus Nabucco“, „Triumphmarsch aus Aida“, „Santa Lucia“, Trinklied aus La Traviata – Funiculì, Funiculà ein. Danach führten die Musiker mit „Granada“ ihre Zuhörer weiter nach Südamerika und brachten ein wenig der südamerikanischen Energie und des Temperaments in das Dorfgemeinschaftshaus nach Tannheim. Mit dem Swingtitel „La Mer“ lud die Musikkapelle wie auch bereits 2001 Robbie Williiams die heutige junge Generation zu denselben Melodien zum tanzen und träumen ein, bei denen sich schon ihre Großeltern tief in die Augen geschaut haben.

Nach der Pause wurden die Zuhörer in eine kleine Zeitreise versetzt, nämlich in die klassische Moderne des 20. Jahrhunderts mit dem US-amerikanischen Filmmusikkomponisten Jerrald „Jerry“ King Goldsmith, welcher vor allem in den 1960er und 1970er Jahren Schöpfer vieler Filmmusiken war, die Geschichte machten. Anschließend zeigte Maria Rehm, wie schön eine Klarinette klingen kann. Mit „Wild Cat Blues“ verzauberte sie das Publikum und durfte auch eine Zugabe zum Besten geben. Das Finale des Konzertabends wurde von der dynamischen Komposition „Beyond the Horizon“ mit majestätischen Fanfaren, mitreißenden Melodielinien und einem musikalisch gemalten Bild vom atemberaubenden Horizont eingeleitet. Der offizielle Teil des Konzertabends wurde mit dem Solo von Markus Biechele am Ambos amüsant abgeschlossen und natürlich durfte auch hier eine Zugabe nicht fehlen. Den Marsch „Berliner Luft““ gab’s als Zugabe und mit dem Ohrwurm „Let it snow“ wurden die Zuhörer in die letzte Woche vor Weihnachten verabschiedet.

Ein herzliches Dankeschön an die Musikantinnen und Musikanten für die viele Probenarbeit und an alle Helfer, die rund um das Konzert im Einsatz waren. Zu guter Letzt ein besonderes Dankeschön an die viele Zuhörer, die den Klängen der Kapelle lauschten.

Ein Termin gleich zum Vormerken: Am 10. März 2018 findet das Bockbierfest des Musikverein Tannheim im Dorfgemeinschaftshaus statt.